Top Content: Logo und Navigation

Seiteninhalt

Home → Underdox

Underdox

UNDERDOX dokument und experiment – Das Festival für filmische Zwischenformen.


Underdox

UNDERDOX ist das internationale Festival für filmische Zwischenformen. Ob experimenteller Dokumentarfilm, dokumentarischer Spielfilm, Langfilm eines bildenden Künstlers oder Kunstfilm eines Regisseurs: Die Filme von UNDERDOX betreten künstlerisches Neuland.
Das Festivalprogramm umfasst jährlich ca. 70 Lang- und Kurzfilme. Jedes Jahr präsentiert UNDERDOX einen Länderfokus und stellt einen in Deutschland noch nicht bekannten „Artist in Focus“ vor. Das Programm „Lost & Found“ zeigt Werke der Filmgeschichte, die hybride Formen zwischen Spiel- und Dokumentarfilm erproben. Die „UNDERDOX halbzeit“ (Mai oder Juni) präsentiert in Kooperation mit der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München eine Lecture eines/einer experimentell oder künstlerisch arbeitenden FilmemacherIn.

Seit 2014 organisiert UNDERDOX in der Galerie der Künstler die Ausstellung VIDEODOX. Die biennale Schau umfasst bis zu zwölf Werke bayerischer Videokunst, die um den privat gestifteten VIDEODOX-Förderpreis von 1.000 Euro konkurrieren. Durchführender Kooperationspartner ist der Berufsverband Bildender Künstler München und Oberbayern e.V.


UNDERDOX dokument und experiment seit 2006

Gegründet wurde UNDERDOX 2006 von Dunja Bialas (Filmkritikerin und Kuratorin für Dokumentarfilm und Videokunst) und Bernd Brehmer (Kurator und Mitbetreiber des Werkstattkinos in München).
Von Beginn an war UNDERDOX Entdecker internationaler „emerging artists“. Viele vom Festival gezeigten Regisseure arrivierten später in den großen Institutionen. Zu den Entdeckungen gehören der Thailänder Apichatpong Weerasethakul, der Philippine Khavn oder der experimentelle Dokumentarfilmregisseur Philip Scheffner. UNDERDOX zeigte Harun Farockis letzten Film, holte die Avantgarde-Legenden Michael Snow und Peter Kubelka nach München und machte als erstes Münchner Festival die Filme des Spaniers Albert Serra bekannt.
Seit 2016 wird die Kurzfilm-Sektion „dokumente & experimente“ unter der kuratorischen Mitwirkung von Insa Wiese (Leiterin der Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg), durchgeführt. Für 2017 ist erstmals ein mit 1.000 Euro dotierter Kurzfilmwettbewerb geplant.

UNDERDOX ist seit Gründung im Werkstattkino beheimatet. Das Filmmuseum München ist seit 2008 zweites Standbein des Festivals. Weitere Spielstätten sind das traditionsreiche Theatiner Filmkunsttheater in der Münchner Innenstadt, das 2014 hinzu kam und seit  2016 gibt es mit dem Neuen Maxim eine vierte Spielstätte für ein überwiegend junges Publikum.

UNDERDOX ist Mitglied im Verband Bayerischer Filmfestivals (VBFF).


UNDERDOX halbzeit 2017: Miranda Pennell
UNDERDOX Programm 2017


KONTAKT / VERANSTALTER

UNDERDOX - dokument und experiment

Dunja Bialas