Top Content: Logo und Navigation

Seiteninhalt

Home → Spielstadt Mini-München

Spielstadt Mini-München

Alle zwei Jahre im August findet Mini-München statt. In der Spielstadt gibt es als wichtigen Teil des städtischen Kulturangebots – wie in den großen Vorbildern – natürlich auch ein Filmtheater.


Spielstadt Mini-München

Das Mini-München-Kino hinter dem dortigen Rathaus bietet allen Besuchern ein täglich wechselndes Programm aus Kurz- und Langfilmen (Spiel-, Dokumentar- und Trickfilme). Es gibt täglich zwei feste Nachmittagsvorstellungen und zusätzlich die vormittäglichen MüTiVi-Matineen. MüTiVi, das Stadtfernsehen von Mini-München, macht eine tägliche Live-Sendung zum Abschluss des Spielstadttages, die im eigenen Studio in der Halle produziert und anschließend im Kino gezeigt wird.

Insgesamt laufen rund 70 verschiedene Filme, darunter auch regelmäßig Produktionen aus dem Trickfilmstudio von Mini-München. Bezahlt wird der Filmtheater-Besuch mit der Währung MiMü, Spielgeld, das erst durch Arbeit verdient werden muss – ganz wie im richtigen Leben.

Die Spielstadt Mini-München, veranstaltet von Kultur & Spielraum e.V. (veranstaltet auch judoks), ist das größte kommunale Ferienprogramm der Stadt München und wird von bis zu 2.500 Kindern täglich besucht.


Mini-München war 1979 die erste aller Spielstädte

Im Internationalen Jahr des Kindes der UNO 1979 öffnete Mini-München als Prototyp aller Spielstadtprojekte Deutschlands und vieler weiterer in Europa und der ganzen Welt zum ersten Mal seine Tore, Veranstalter war zunächst die Pädagogische Aktion. Seit 1990 ist dies im Auftrag der Landeshauptstadt München der Verein Kultur & Spielraum, der darüber hinaus seit 1970 kulturpädagogische Projekte für Kinder und Jugendliche entwickelt und organisiert. Die kleine Stadt in der großen findet seit 1986 als Ferienprogramm alle zwei Jahre statt.

Wie in jeder Stadt gibt es in Mini-München ein Kino, das den Besuchern drei Wochen lang ein abwechslungsreiches Programm aus Kurz- und Langfilmen bietet. Daraus entwickelte sich die Idee einer Filmstadt für Kinder, die ab 1981 im Rahmen des alternatives Filmfestival „Vorfilm“ dreimal und später in der Alabama-Halle im Münchner Norden stattfand: Ein kulturpädagogisches Konzept, das Film und Fernsehen in den Fokus nahm und zwar überwiegend durch aktionsbetonte, bewegungsintensive und kritische Auseinandersetzung.

Letztendlich wurde die Filmstadt für Kinder in Mini-München integriert, das von 2014 bis 2016 seine Stadtmauern auf dem Zenith-Hallen-Gelände und 2018 erneut auf dem Freigelände im Olympiapark errichtet. Neben dem Kino mit seinem Filmprogramm entsteht in einem großen Fernsehstudio eine tägliche Sendung aus Berichterstattung, Umfragen, Talk-Shows, Interviews und eigens produzierten Unterhaltungsfilmen.


Programm und Infos Mini-München 2018

Mini-München-Web 2018


KONTAKT / VERANSTALTER

Kultur & Spielraum e.V.

Gerd Grüneisl, Reinhard Kapfhammer

Tel 089 - 34 16 76