Top Content: Logo und Navigation

Seiteninhalt

Home → Cinema Iran 2024

Cinema Iran 2024

„Aus Liebe zum Kino“ – so lautet das Motto der 9. Ausgabe von CINEMA IRAN. Das Filmfestival präsentiert Filme aus und über den Iran und möchte dem Münchner Publikum im Iran lebende Filmschaffende sowie Filmemacher*innen der globalen iranischen Diaspora vorstellen und zum interkulturellen cinephilen Austausch einladen.


Die Liebe zum Kino ist auch Antrieb für zahlreiche iranische Filmschaffende. Mohammad Rasoulof hat erst kürzlich den Weg ins Exil antreten müssen, um einem erneuten Prozess zu entgehen und um seinen aktuellen Film in Cannes persönlich vorstellen zu können. Das Regiepaar Maryam Moghaddam und Behtash Sanaeeha konnte die gemeinsame Arbeit MY FAVORITE CAKE (FÜR EIN STÜCK VOM KUCHEN) auf der diesjährigen Berlinale hingegen nicht persönlich vorstellen, da ihnen die Ausreise verweigert und die Pässe eingezogen wurden. Bis heute wird ihre Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

Bis auf die Vorpremiere finden alle Veranstaltungen im Gasteig HP8 / Projektor statt.


Programm CINEMA IRAN 2024

Programmheft pdf

Mittwoch 10.07. | 18.30 Uhr | Vorpremiere und Soft Opening im Neuen Maxim
EIN KLEINES STÜCK VOM KUCHEN (KEYKE MAHBOOBE MAN)
Iran, Frankreich, Schweden, Deutschland 2024 | Regie: Maryam Moghaddam & Behtash Sanaeeha
Spielfilm | 97 Min. | OmdtU

Die erste Regiearbeit von Behtash Sanaeeha, RISK OF ACID RAIN, in dem Maryam Moghaddam die weibliche Hauptrolle übernahm, lief 2016 bei CINEMA IRAN. Zur Deutschlandpremiere von THE INVINCIBLE DIPLOMACY OF MR. NADERI, der ersten gemeinsamen Regiearbeit, konnten Maryam Moghaddam und Behtash Sanaeeha im Juli 2018 persönlich in München begrüßt werden. Der Kinostart ist am 11. Juli.

Trailer

Donnerstag 11.07. | 19.00 Uhr | Eröffnung | Deutschlandpremiere
WINNERS
Großbritannien 2022 | Regie: Hassan Nazer
Spielfilm | 85 Min. | OmeU
Im Anschluss Gespräch mit Regisseur Hassan Nazer

Eröffnet wird CINEMA IRAN mit der Deutschlandpremiere von WINNERS des schottisch-iranischen Filmemachers Hassan Nazer. Der Film war 2023 die britische Nominierung für den Oscar für den „Besten internationalen Film“ und gewann 2022 zahlreiche Preise. WINNERS erzählt die Geschichte einer verlorenen Oscarstatue, die von den Geschwistern Yahya und Layla gefunden und ihrem Besitzer, einem iranischen Regisseur, zurückgegeben werden soll. 

Trailer

Freitag 12.07. | 18.00 Uhr
CELLULOID UNDERGROUND
Großbritannien, Iran 2023 | Regie: Ehsan Khoshbakht
Dokumentarfilm | 80 Min. | OmeU

Der Besitz von Filmen aus der Zeit vor der Revolution ist im Iran verboten, doch Ahmad Jorghanian hat sie alle gesammelt. An den leidenschaftlichen Filmarchivar erinnert sein Freund, der Filmhistoriker, Kurator und Filmemacher Ehsan Koshbakht (FILMFARSI) in seinem Dokumentarfilm CELLULOID UNDERGROUND.

Trailer

Freitag 12.07. | 20.30 Uhr
CARELESS CRIME (JENAYAT-E BI DEGHAT)
Iran 2020 | Regie: Shahram Mokri
Spielfilm | 134 Min. | OmeU

CARELESS CRIME erzählt in in Schleifen und auf mehreren Erzählebenen vom Brandanschlag auf das Cinema Rex in Abadan im vorrevolutionären Sommer 1978, den Mokri  in die Gegenwart und ins Teheraner Filmmuseum verlegt.

Trailer

Samstag 13.07. | 18.00 Uhr
THE SUN WILL RISE (AFTAB MISHAVAD)
Iran, Frankreich 2023 | Regie: Ayat Najafi
Hybridfilm | 86 Min. | OmdtU
Im Anschluss Gespräch mit Regisseur Ayat Najafi 

Der Exiliraner Ayat Najafi kehrt im Winter 2022/23 während der Demonstrationen für Frau-Leben-Freiheit in den Iran zurück und filmt Theaterproben zu "Lysistrata". Während drinnen die Proben zum feministischen Widerstand gegen die Männermacht laufen, findet draußen der unmittelbare Kampf der Frauen für ihre Freiheit statt.

Trailer

Samstag 13.07. | 20.30 Uhr
ACHILLES (ASHIL)
Iran, Frankreich, Deutschland 2023 | Regie: Farhad Delaram
Spielfilm | 116 Min. | OmeU

Farhad Delaram lässt einen desillusionierten Filmemacher im Krankenhaus jobben. Dort trifft er im psychiatrischen Trakt auf eine gefangene Patientin. Nach der Veröffentlichung seines Films musste Delaram den Weg ins französische Exil antreten.

Trailer

Sonntag 14.07. | 16.30 Uhr
SHAHID
Deutschland 2024 | Regie: Narges Kalhor
Hybridfilm | 116 Min. | OmdtU
Im Anschluss Gespräch mit Regisseurin Narges Kalhor und Team 

Mit Fragen nach Herkunft und Exil und deren Einfluss aufs Filmemachen beschäftigt sich auch die Münchner Regisseurin und Videokünstlerin Narges Kalhor in SHAHID. 

Trailer

Sonntag 14.07. | 19.00 Uhr | Abschlussfilm
TATAMI
USA, Georgien 2024 | Regie: Zar Amir Ebrahimi & Guy Nattiv
Spielfilm | 105 Min. | OmdtU
Hinweis für Fußballfans: Das EM-Finale kann ab 21.00 Uhr im Restaurant Gaia auf dem Gelände des Gasteig HP8 live verfolgt werden. 

Iranische Athlet*innen erleben Konflikte zwischen der Ausübung ihrer Passion und politischer Einflussnahme. Im Thriller TATAMI wird dieser Konflikt einer iranischen Judoka im Kampf um die Weltmeisterschaft äußerst spannend und in ästhetisch ansprechenden Schwarzweiß-Bildern vorgeführt. 

Trailer


Rahmenprogramm 

Samstag, 13.07. | 14.00 bis 17.00 Uhr | Gasteig HP8 / 1. Etage
Wikipedia-Edit-a-thon – Schreibwerkstatt für Anfänger*innen und Fortgeschrittene zur iranischen Filmkultur

Die freie Enzyklopädie Wikipedia ist ein kollaboratives Projekt, an dem alle mitwirken können. Diverse, v.a. auch (post-)migrantische Perspektiven sind dabei jedoch unterrepräsentiert. Das Ziel dieses Edit-a-thons, der in Zusammenarbeit mit der Münchner Stadtbibliothek und WikiMUC durchgeführt wird, ist es daher, Werke und Personen der iranischen Filmkultur sichtbarer zu machen und damit Wikipedia-Artikel vielfältiger und diverser zu gestalten. 

  • Die Veranstaltung ist kostenfrei.
  • Rechner stehen in begrenzter Zahl zur Verfügung. Es wird gebeten, nach Möglichkeit einen eigenen Laptop mitzubringen.
  • Die Teilnahmekapazität ist begrenzt. Anmeldung erbeten bis zum 10.07. an info@cinema-iran.de

Veranstaltungsorte
Filmprogramm:

Neues Maxim, Landshuter Allee 33, 80637 München
U1 + U7 „Rotkreuzplatz“ (ca. 4 Min Fußweg) / Busse 53 + 63 „Schlörstraße“ (vor der Tür) / Tram 16 + 17 „Donnersbergerstraße“ (ca. 4 Min Fußweg) / S-Bahn „Donnersbergerbrücke“ (ca. 5-10 Min. Fußweg)

Gasteig HP8, Kinosaal „Projektor“ in der Halle E, Hans-Preißinger-Straße 8, München-Sendling
MVV: U3 „Brudermühlstraße“ / Bus 54 „Schäftlarnstraße“
Der Projektor im HP8 ist rollstuhlgerecht zugänglich.

Eintritt
€ 8,00 | ermäßigt € 6,00
Der Eintritt für das Rahmenprogramm ist frei.

Tickets | Kartenvorverkauf

Der Kartenvorverkauf startet am 01.07. an allen Vorverkaufsstellen von München Ticket www.muenchenticket.de
sowie im Gasteig HP8 (EG Halle E am Kartenschalter).


Veranstalter

Filmstadt München e.V.
Cinema Iran
Münchner Stadtbibliothek

Kooperationspartner

Goethe Institut im Exil
DOK.fest München
S. Fischer Verlag
Apartment der Kunst

Gefördert durch
das Kulturreferat der Landeshauptstadt München


KONTAKT / VERANSTALTER

Silvia Bauer