Top Content: Logo und Navigation

Seiteninhalt

Home → Bunter Hund

Bunter Hund

Bunter Hund, das internationale Kurzfilmfestival, das im März im Werkstattkino stattfindet, ist alle Jahre wieder auffallend, vielfältig und bekannt – wie ein bunter Hund.


Bunter Hund

Jedes Jahr im März zeigen die Bunten Hunde vier Tage lang im Werkstattkino um die 50 Kurzfilme aus aller Welt. Schräg, schön und mitreißend – wobei kein Film länger als 20 Minuten sein darf. In fünf Kategorien (Anders & Artig, Arbeit ist das halbe Leben, Heimat, Helden wie wir, Liebe und andere Grausamkeiten) konkurrieren die Filme um den Publikumspreis HASSO, der mit 500,- Euro dotiert ist. Bei jeder Vorstellung wird abgestimmt, die besten Filme treten am letzten Abend des Festivals zum Finale "Der Preis ist heiß!" gegeneinander an. Außerhalb des Wettbewerbs gibt es zusätzlich die Sonderprogramme Trash & Sonderbares und Kurzes für Kurze für das jüngere Publikum.

Aus ungefähr vierhundert eingereichten Kurzfilmproduktionen wählt das sich immer wieder verändernde ehrenamtliche Team, das aus circa zehn Filmbegeisterten besteht, das Programm aus. Darunter sind SchauspielerInnen, SoziologInnen, PhysikerInnen, SozialpädagogInnen, AutorInnen, StatistikerInnen, JuristInnen, InformatikerInnen, JournalistInnen, SportlerInnen, Besessene, RomantikerInnen, Intellektuelle, KomikerInnen und Träumer.


Woher der Bunte Hund kommt

Alles begann 1997, als die Münchner Filmaktivistin Karin Hofmann im Rahmen des Free&Easy Festivals im Backstage eine bunte Sammlung internationaler Kurzfilme präsentierte. Unter dem Namen Bunter Hund firmiert das Festival seit 1999, seitdem gibt es auch das Auswahlteam und den dotierten Publikumspreis HASSO, der am letzten Festivaltag vergeben wird.

Einige Jahre lang waren neben dem Backstage auch das Maxim, das Atomic Café und das Substanz Spielstätten, aber seit 2004 steht das Körbchen des Bunten Hundes ausschließlich im Werkstattkino.

Mehr als 900 Filme mit Längen von 1 Sekunde bis 20 Minuten sind im Laufe der Jahre gezeigt worden: Trauriges und Lustiges, Ernstes und Erheiterndes, vom Schwarzweiß- bis zum poppigen Farbfilm, politische und sozialkritische Dokumentarfilme, Tieranimationen und so manche bislang unentdeckte Experimental- und Spielfilmperle. Immer wieder fanden sich im Programm auch Werke bekannter Regisseure wie Tom Tykwer (TRUE, 2004), Markus H. Rosenmüller (KÜMMEL UND KORN, 2003), Ralf Westhoff (SONNTAG IM SEPTEMBER, 2001, DER PLAN DES HERRN TOMASCHECK, 2003) oder Florian Henckel von Donnersmarck (DOBERMANN, 2001, DER TEMPLER, 2003).

Das Internationale Kurzfilmfest Bunter Hund ist Mitglied im Verband Bayerischer Filmfestivals (VBFF).


Programm Bunter Hund 2018

Programmarchiv Bunter Hund 1997 - 2018


KONTAKT / VERANSTALTER

Kulturkurzwaren e.V.

Internationales Kurzfilmfest Bunter Hund