2016_webbanner_ethnofilm

16. Tages des Ethnologischen Films

Vom 28. Oktober bis 06. November 2016
Spielort: KIM – Kino im Einstein, Einsteinstraße 42, 81675 München
Veranstalter: Mediengruppe München

Zum 16. Mal veranstaltet die Mediengruppe München die Tage des Ethnologischen Films. Unter dem Motto „andere Welten – anders sehen“ führt die Filmauswahl in diesem Jahr über Afrika, Asien und Amerika nach Ozeanien und bietet ein breites Spektrum an kulturellen und sozialen Begegnungen mit den Völkern außerhalb Europas. Mit den 10 Dokumentar- und Spielfilmen regt das Programm auf unterhaltsame Weise dazu an, die kulturelle Vielfalt anderer Welten kennenzulernen und bietet so ein Forum für den interkulturellen Dialog.

Eröffnet werden die 16. Tage des Ethnologischen Films am 28. Oktober um 17.00 und um 19.00 Uhr mit der Münchner Premiere von KARUNA GRAND SHOW, einem Road-Movie über die Tournee einer tibetischen Theatergruppe durch Nordindien von Sebastian Hirt und Wolfram Seipp.

Ein Schwerpunkt des diesjährigen Programms bilden Musikfilme: MALI BLUES führt zu den afrikanischen Wurzeln von Jazz und Blues, BEATS, RHYMES & LIFE: THE TRAVELS OF A TRIBE CALLED QUEST ist ein filmischer Jubelgesang auf eine Gruppe von Jahrhundertkünstlern, SUMÉ – THE SOUND OF A REVOLUTION porträtiert die „beste“ grönländische Rockband, wie und unter welchen Umständen Techno im Iran möglich ist zeigt RAVING IRAN und im Klassiker VAGABUNDENKARAWANE begleitet Filmemacher Werner Penzel Ende der 1970er Jahre die legendäre Gruppe EMBRYO auf eine persönliche und musikalische Entdeckungsreise nach Kalkutta.

Alle Filme und Termine: 

2016_flyer-ethnofilmtage_web2

bimovie-2016-banner

Bimovie 22 – Eine Frauenfilmreihe

Vom 03. bis 09. November 2016
Spielort: Rio Filmpalast, Rosenheimer Str. 46, 81669 München
Veranstalter: Die Geierwallis / KulturLaden Westend

Bimovie – Eine Frauenfilmreihe findet in diesem Jahr zum ersten Mal im Rio Filmpalast statt: Neues Kino, Neue Filme, Neues Glück!
Eröffnet wird Bimovie am Donnerstag, 03. November um 18.00 Uhr mit FtWTF – FEMALE TO WHAT THE FUCK, ein durchweg sympathischer, wortgewandter, politisch analysierender und feministisch informierender Dokumentarfilm, in dem die Protagonist*innen zu Held*innen der Geschlechterdifferenz werden. Im Anschluß gibt es wie immer Wein und Connys Pizza.

Bimovie – Eine Frauenfilmreihe zeigt insgesamt sieben Spiel- und Dokumentarfilme aus Europa und Asien: MARGARITA WITH A STRAW, ein bunter Film aus Indien, erzählt von der der gehandicapten bisexuellen Laila, die ganz selbstverständlich ihre Eigenständigkeit bewahrt und  nach New York geht, um Musik zu machen. TROUBLERS aus Südkorea, ein außergewöhnliches Roadmovie, das Hass, Homo- und Transphobie reflektiert und lesbische Lebensweisen in Südkorea zeigt. SWORN VIRGIN, ein ruhiger und eindrucksvoller Spielfilm zum Phänomen der eingeschworenen Jungfrauen in Albanien mit einer wunderbaren Alba Rohrwacher. THE DUKE OF BURGUNDY, ein sinnlicher und bizarrer Arthouse-Film, erzählt von einer surreale Welt, in der es nur Frauen gibt. SONITA, ein aufrüttelnder Dokumentarfilm über eine junge Rapperin aus Afghanistan, die sich durch ihre Musik einer Zwangsheirat entziehen kann und dabei ihr Leben aufs Spiel setzt. DER FREIHEITSKAMPF DER KURDINNEN beschreibt die feministische kurdische Frauenarmee, ein Film, der beeindruckt und polarisiert.

Das Gesamtprogramm, alle Filme und Termine unter http://www.bimovie.de/
Programmflyer zum Download: http://www.bimovie.de/links22/Bimovie22_Programm.pdf

kikologo

Kinder- und Jugendfilmtage – Herbstfilmtage

Vom 03. bis 06. November 2016
Spielort: Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek
Veranstalter: Kinderkino München e.V.

Das Programm:
Donnerstag, 03.11. 15:00 Uhr: DIE PIRATENINSEL VON BLACK MOR
Freitag, 04.11. 15.00 Uhr: PIPI LANGSTRUMPF
Samstag, 05.11. 15.00 Uhr: MEIN FREUND KNERTEN
Sonntag, 06.11. 15.00 Uhr: WALLACE & GROMIT

Montag, 07.11. 15.00 – 17.00 Uhr: Trickfilmworkshop. Wie die Bilder laufen lernen
Für Kinder ab 8 Jahren.

Information und Anmeldung: Telefon 089 – 15925863, info@kinderkino-muenchen.de
http://www.kinderkino-muenchen.de/

UNDERDOX 11. Internationales Filmfestival Dokument und Experiment

ux11_banner

Vom 06. bis 12. Oktober 2016
Spielorte: Filmmuseum München, Werkstattkino, Theatiner Filmkunst, Neues Maxim

UNDERDOX eröffnet am 06.10. um 19.00 Uhr im Filmmuseum München mit dem neuesten Werk des US-amerikanischen Regisseurs Lewis Klar, das im New Yorker MoMa uraufgeführt wurde. SIXTY SIX ist ein hypnotisches Dreamscape und Trip in eine legendäre Ära, collagiert aus dem Pop-Art-Fundus der 1960er und 1970er Jahre. Lewis Klar ist zu Gast.
Als Auftakt zu den Programmen des diesjährigen Länderschwerpunkts Trans-Atlantik, mit Filmen aus Québec (Kanada) und den USA, wird zur Eröffnung in einer Welturaufführung GRANULAR FILM – BEIRUT, der neueste Material-Film von Charles-André Coderre gezeigt.
Im Anschluß an die Eröffnung findet ein Empfang im Stadtcafé statt.

Neben den künstlerischen Filmen aus Nordamerika präsentiert UNDERDOX ausgewählte Dokumentar-, Experimental- und Kurzfilme aus u.a. Asien, Spanien, Philippinen, Portugal, Frankreich, Großbritannien,  Südamerika, Nordafrika und Deutschland.

Artist in Focus stellt Werke des nordirischen Künstlers Seamus Harahan vor, zwei lange verschwundene Regiearbeiten des vor 10 Jahren verstorbenen Schauspielers Marquard Bohm sind im Programm lost&found zu entdecken, im Neuen Maxim ist mit A LULLABY TO THE SORROWFUL MYSTERY das legendäre achtstündige Epos von Lav Diaz zu sehen, Gewinner des Alfred-Bauer-Preises der diesjährigen Berlinale und Gewinner des Goldenen Löwen von Venedig.

Das Gesamtprogramm, alle Filme und Termine unter www.underdox-festival.de
Programmflyer zum Download: http://www.underdox-festival.de/grafik/2016/UX11_Flyer_2016-09-19_Web.pdf

KINO ASYL gewinnt den Sonderpreis „Kulturelle Projekte mit Flüchtlingen“

Kino Asyl
Die Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat dieses Jahr zum ersten Mal einen Sonderpreis für Projekte zur kulturellen Teilhabe geflüchteter Menschen ausgelobt und KINO ASYL hat den mit 10 000 Euro dotierten Preis gewonnen. KINO ASYL wurde dabei von einer Fachjury aus mehr als 150 Vorschlägen ausgewählt und zählt damit zum Kreis der drei Gewinner. Die Preisverleihung fand zum Auftakt der Initiative „Kultur öffnet Welten“ am 21. Mai 2016 im Deutschen Historischen Museum in Berlin statt.
Weitere Infos: http://www.kinoasyl.de/

KINO ASYL ist ein Festival mit Filmen aus den Herkunftsländern der in München lebenden Flüchtlinge. Das Festival wird von den Flüchtlingen mit Unterstützung von Fachleuten selbst gestaltet.

Veranstalter: Medienzentrum München des JFF in Kooperation mit Filmstadt München e.V. und Icoya e.V. und Voice of Refugees, zusammen mit der Münchner Stadtbibliothek, gefördert vom Kulturreferat München und dem Stadtjugendamt München.

Presseberichte:
Bayern 2 Kultur: Filme aus Herkunftsländern von Flüchtlingen
http://www.br.de/radio/bayern2/kultur/kulturwelt/kino-asyl-film-festival-100.html
BR 24: Sonderpreis für Münchner Aktion „Kino Asyl“
http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/kino-asyl-auszeichnung-100.html
Deutsche Welle: Kulturprojekte als Schlüssel zur Integration von Flüchtlingen
http://www.dw.com/de/kulturprojekte-als-schl%C3%BCssel-zur-integration-von-fl%C3%BCchtlingen/a-19275880

DOKfest_2016_Webbanner_620x80px

DOK.fest München 2016

31. Internationales Dokumentarfilmfestival München
Vom 05. bis 15. Mai 2016

Eröffnet wird das DOK.fest am 05. Mai auch in diesem Jahr wieder im Deutschen Theater in München. Zur Aufführung kommt die 2007 restaurierte Fassung BERLIN: DIE SINFONIE DER GROSSSTADT von Walter Ruttmann, Deutschland 1927. Das Münchner Kammerorchester präsentiert auf der Bühne des Deutschen Theaters die Welturaufführung einer Neukomposition der Filmmusik des renommierten Komponisten Tobias PM Schneid.

Die neue Filmmusik wurde ermöglicht durch einen Kompositionsauftrag der Versicherungskammer Kulturstiftung. Das Filmkonzert ist Bestandteil der Veranstaltungsreihe „Symphonischer Dokumentarfilm“, einer Kooperation der Versicherungskammer Kulturstiftung mit dem DOK.fest und dem MKO.

Eine zweite Aufführung findet am 06.Mai, 20 Uhr im Deutschen Theater statt. Hierzu läuft der Vorverkauf bereits über das Deutsche Theater.

Veranstalter: Internationales Dokumentarfilmfestival München e.V., Filmstadt München e.V.

Weitere Informationen

banner_ST_2016

27. Türkische Filmtage München

Vom 21. bis 29. April 2016
Spielort: Vortragssaal der Stadtbibliothek am Gasteig

Zum 27. Mal laden die Türkischen Filmtage dazu ein, das aktuelle Filmschaffen der Türkei kennenzulernen. Neun Spielfilme und vier Dokumentarfilme gehen dieses Jahr vor allem den Fragen nach den Grenzen individueller wie gesellschaftlicher Freiheit und den Möglichkeiten eines selbstbestimmten Lebens, nach. Fragen, die auch und gerade in der heutigen Türkei eine besondere Relevanz haben. Ein wiederkehrender Aspekt in den gezeigten Filmen sind Rollenmuster, in die Mädchen und Jungen auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden gedrängt werden, männliche und weibliche Rollenbilder, denen auch die Erwachsenen nicht entfliehen können. Der Wunsch nach Freiheit und alternativen Lebens- und Gesellschaftsentwürfen zieht sich so als roter Faden durch das Programm. Die Zuschauer werden Gelegenheit haben, nach den Vorstellungen mit einzelnen Filmemacher_innen zu diskutieren. Viele der gezeigten Filme wurden auf nationalen und internationalen Festivals mit Preisen ausgezeichnet.

 

Informationen zum Programm finden Sie hier pdf

2016 banner-620x80_artes

flimmern&rauschen 2016

Vom 24. bis 26. Februar 2016
Jugendfilmfestival München
Spielort: Muffathalle
Veranstalter: Medienzentrum München

77 Filme ! Mit dieser Auswahl der besten Filme von jungen Filmemacherinnen und Filmemachern aus München bietet das Jugendfilmfestival „flimmern & rauschen“ einen interessanten Einblick in das kreative Schaffen der jungen Filmszene. Zusammengestellt wird das Programm vom Medienzentrum München des JFF, das dieses Nachwuchsfestival in Kooperation mit dem Stadtjugendamt München, dem Kulturreferat und der Filmstadt München organisiert und durchführt. So bunt die Filmgruppen sind, so bunt sind auch die Themen und Filmgenres auf dem Festival. Für jeden Geschmack und für  jede Altersgruppe ist etwas dabei.

„flimmern&rauschen“ startet am Mittwoch den 24. Februar um 19.00 Uhr und endet mit der Preisverleihung am Freitagabend. Dazwischen gibt es mehr als 25 Stunden Programm mit 77 Filmen von jungen Filmemacherinnen und Filmemachern aus München. Junge Filmgruppen präsentieren ihre aktuellen und ambitionierten Projekte und bewerben sich um die Jugendfilmpreise der Landeshauptstadt München im Gesamtwert von 4000,– Euro. Eröffnet wird das Festival mit dem Film „Ich bin Julia“, einem Spielfilm der freien Theater- und Filmgruppe des Albert-Einstein Gymnasiums und dem Filmessay „Mein geliebtes Land“, der jungen Filmemacherin Eunice Tulia Binti Mabuka, die die Probleme ihres Landes Kongo in einem eindringlichen Kurzfilm beschreibt. Weitere Filme im Eröffnungsprogramm sind der Dokumentarfilm „Vertreibung aus der Heimat“, in dem Tristan Teitter die Erlebnisse seiner Großmutter nach dem 2. Weltkrieg filmisch festhält sowie die Experimentalfilme „Armlet“, „Frisch verlobt“ und „Linienführung abgeschlossen“. Das Spätprogramm ab 21.00 Uhr zeigt eine Fülle unterschiedlicher Erstlingswerke junger Filmemacherinnen und Filmemacher, die alle Genres vom Spielfilm über den Dokumentarfilm bis zum Animationsfilm umfasst.

Einlass zum Filmfest ist nonstop. Zum Festival gibt es kostenlos ein ausführliches Programmheft, das unter www.jufinale.de/flimmern abrufbar ist. Das Festivalticket für alle 3 Tage kostet einmalig nur € 8.– und ist an den Veranstaltungstagen in der Muffathalle erhältlich. Das Publikum ist außerdem aktiv am Filmfest beteiligt. Es besteht sowohl die Möglichkeit hinter der Kamera bei der Live-Übertragung des Festivals mitzuwirken, als auch seinen Lieblingsfilm für den Publikumspreis zu nominieren.

Stecktaschen_quer

10. Mittelmeer – Filmtage 2016

Vom 20. bis 31. Januar  2016
Spielort: Vortragssaal der Münchner Stadtbibliothek, Gasteig

Eröffnung: Mittwoch, 20. Januar, 19 Uhr im Gasteig, Carl Orff Saal mit dem Film MEDITERRANEA – REFUGEES WELCOME?  von Jonas Carpignano, Italien/Frankreich 2014

Die Mittelmeer-Filmtage sind das gemeinsame Festival einer Reihe von Mitgliedern des Filmstadt München e.V.: Circolo Cento Fiori e.V., DOK.fest, Griechisches Filmforum e.V., Kinderkino München e.V., SinemaTürk Filmzentrum e.V. und UNDERDOX. Zusammen mit der Münchner Stadtbibliothek, dem Instituto Cervantes de Múnich, dem Institut français de Munich, dem Istituto Italiano di Cultura di Monaco, sowie dem Centre Català de Munic e.V.  haben sie das Mittelmeer zum Thema gewählt: So wie die vielen unterschiedlichen Anrainerstaaten des Meeres, das Europa mit Nordafrika und Asien verbindet, versammeln sich die verschiedenen Gruppen um die gemeinsame Sache »Film« und »Kultur«. Gleichzeitig ist der Mittelmeerraum Heimat vieler Münchnerinnen und Münchner und Sehnsuchtsort für alle, die es in den Süden zieht.

Die Mittelmeer-Filmtage feiern in diesem Jahr zum zehnten Mal den Kulturraum Mittelmeer, der trotz aller Gegensätze und Konflikte auf eine große gemeinsame Vergangenheit zurückblicken kann. Auch wenn das Mittelmeer heute als Grenze definiert wird, ist es tatsächlich Schnittstelle dreier Kontinente und Verbindungsweg für Güter, Menschen und Kulturen.

Das Programm nimmt Sie mit auf eine Reise von Ost nach West, von Syrien bis nach Spanien. Die Filme erzählen von der Vielfalt der Lebenswelten, den Mentalitäten und Eigenheiten der Menschen, die den Kulturraum Mittelmeer bewohnen. Sie berichten von Menschen, die die Grenzüberschreitung im tatsächlichen und übertragenen Sinne wagen. Dabei geht es nicht nur um Konfrontationen und Konflikte, sondern vor allem um Emotionen und Begegnungen, die den Sinn für Humor und Poesie in sich tragen.

Programm pdf